Sonntag, 12. August 2018

Keine Kommentare:

Was Ihr schon immer über uns wissen wolltet euch aber nie zu fragen getraut habt -



ursprünglich  in fünf Teilen auf Facebook ( find us there !) - hier am Stück:


Teil 1. Wer ist die FWG Gau-Odernheim ?
Eine Handvoll Gau-Odernheimerinnen und Gau-Odernheimer mit Haltung und Meinung zu den Dingen die im Ort passieren. Oder eben zu denen die nicht passieren. Menschen die eine Meinung haben aber auch eine andere gelten lassen können. Deshalb müssen wir auch nicht immer einer Meinung sein. Wir sind weder rot, gelb, grün oder schwarz und schon gar nicht blau oder braun. Wir sind deine Mitbürgerinnen und Mitbürger. Und wir sind zu wenige... Das könntest Du ändern !

Teil 2. Was ist die FWG Gau-Odernheim ?
Ein Verein, keine Partei. Der hat laut Satzung den Zweck "durch Teilnahme an Wahlen auf kommunaler Ebene bei der politischen Willensbildung mitzuwirken".
Und weiter sagt die Satzung, zum Zweck des Vereins: " Die FWG will insbesondere: Uneigennützig und fair im Ortsgemeinderat und seinen Ausschüssen mitarbeiten und das Gemeinschaftsleben der Bürger nach den Prinzipien eines freiheitlichen, demokratischen Rechtsstaates unterstützen und mitgestalten."
Ein reiner "Wahlverein" also, alle vier Jahre mal kurz wach und dann wieder im Dornröschenschlaf?" So soll's eben nicht sein. Politische Willensbildung findet ja auch nicht nur alle vier Jahre und auch nicht hinter verschlossenen Türen statt. Und das "Gemeinschaftsleben der Bürger unterstützen und mitgestalten" macht viel mehr möglich als nur alle vier Jahre eine Liste zur Gemeinderatswahl zusammenzuzimmern und dann zu warten was passiert

Teil 3: Aber Wie ?
" Die FWG will... im Ortsgemeinderat...mitarbeiten und das Gemeinschaftsleben ... unterstützen und mitgestalten." .. bla bla bla - wie konkret ?
Naja, zum ersten Teil guckst du Gemeinderatssitzung. Die sind öffentlich und kosten kein Eintritt. Und zum zweiten: Wir haben keine rollende Pommesbude, das macht es uns etwas schwerer als dem politischen Mitbewerb im Ort. Für uns muss man auch nicht die Bahnstraße sperren damit wir's einmal im Jahr so richtig rollen lassen können. Sorry. Aber ihr findet uns auf dem Bauern- und Weihnachtsmarkt, wir stemmen zwei Altennachmittage und realisieren immer mal wieder ein "Special Event" zu dem Ihr dann alle geladen seid. Das letzte war am 10. Juni auf dem Petersberg. Das war jetzt, zugegeben, nicht ganz so toll besucht aber ihr wolltet ja alle vorbeikommen, euch hat halt nur die Hitze und die Schwüle an dem Nachmittag abgehalten. Schon klar. Aber beim nächstem Mal....

Teil 4: Warum machen wir das ?
Da gibt’s von uns zwei Antworten: Eine globale und eine lokale. Global: wir finden die Idee Freie Wähler gut. Also die Idee jedem Bürger und jeder Bürgerin die Möglichkeit zu schaffen sich am kommunalen, politischen Geschehen zu beteiligen frei von der ideologischen Bindung an das Programm einer Partei. Und wir sind eben solche Bürgerinnen und Bürger die sich beteiligen wollen, siehe den Post zu „Wer“.
Die lokale Antwort hat, klar weil lokal, was mit den sehr speziellen politischen Verhältnissen in Gau-Odernheim zu tun. Eben mit der Tatsache, dass bei uns im Ort eine Kraft schon lange, aus unserer Sicht zu lange, alleine am Ruder ist. Aus der Beobachtung unseres (wir versuchen das jetzt mal ganz vorsichtig) „politischen Gegenübers“ leiten wir eine gewisse Dringlichkeit ab diesem „Gegenüber“ unbedingt eine oppositionelle Kraft entgegenzusetzen. Verstanden ? Nö? Das muss jetzt aber erst mal reichen, konkreter werden wir später.
Achso, noch so ein Ding das vorsichtig formuliert sein will: In der Art und Weise mit der die in Gau-Odernheim am öffentlichen Leben beteiligten Kräfte, gemeint sind da Verwaltung, Ratsfraktionen, Parteien, Gruppen, Vereine usw miteinander umgehen, der politischen Kultur also, glauben wir ein gewisses Verbesserungspotential ausgemacht zu haben. Das ist noch viel Luft nach oben. Auch dafür wollen wir was tun.

5ter und letzter Teil: Wie und Wo ?
Was tun wenn Ihr noch Fragen habt? Wenn Ihr euch nicht mehr halten könnt vor Begeisterung? Mitmachen wollt?
Dann markiert euch mal den 21. September im Kalender. Da hat die FWG Gau-Odernheim Hauptversammlung im Rathaus. Und die wollen wir nutzen um zu informieren, zu begeistern, zu werben, zu reden und zuzuhören.
FWG, das heißt: Mitreden ! Mitmachen ! Dabei ohne Partei !






Sonntag, 6. März 2016

Freie Wähler ≠ FREIE WÄHLER

Keine Kommentare:
Es ist, zugegebenermaßen, schon ein wenig kompliziert, aber nicht jeder freie Wähler ist ein FREIER
WÄHLER. Das liegt daran, das Freie Wähler, so sich den in Freien Wählergruppen zusammengefunden haben, als Gruppe frei und unabhängig von anderen Freien Wählergruppen agieren. Um das eben gesagte in einem fremdsprachlichen Fachterminus zusammenzufassen: Mia san mia. 

Schwerpunktmäßig treiben sich Freie Wähler in der Kommunalpolitik herum. Also auf Gemeinde und Kreisebene. Es gibt wohl Landesverbände und einen Bundesverband Freie Wähler. Das sind aber nur administrative Strukturen die sich als Dienstleister für die einzelnen Gruppen vor Ort verstehen. Ein Programm kann man bei denen nicht abfordern, bestenfalls ein Werbemittelkatalog zur Wahlkampfunterstützung. 100.000 orangene Kugelschreiber lassen sich halt günstiger einkaufen als 100.

So ist das und so war das und hätte auch so bleiben können, wenn es nicht schon geraume Zeit Bestrebungen von Freien Wählern und Freien Wählergruppen gäbe, unter dem Label "Freie Wähler" auch zu Landtags-, Bundestags- und Europawahlen anzutreten. Inzwischen haben sich aus den Landes- und Bundesverbänden Landes- und Bundesvereinigungen FREIE WÄHLER ausgegründet, die eben dieses landes- und bundespolitische Engagement tragen. Das hat schon zu Beginn dieser Entwicklung zu heftigen Diskussionen innerhalb der Freien Wähler geführt, die in Baden-Württemberg schließlich sogar in einer Spaltung und in parallelen Strukturen gipfelten.

Das Argument der Befürworter eines landes- und bundespolitischen Engagements lautet: Es reicht nicht nur kommunal über die Verteilung zugewiesener Mittel mit zu entscheiden, wenn man gestalten wolle, dann müsse man auch dahin wo die Töpfe stehen aus denen die Mittel kommen, die kommunal zur Verteilung stehen.

Die Gegner dieser Entwicklung betonen, dass die Idee "Freie Wähler" eben genau davon lebt, dass sich hier Menschen ohne  dezidiert politisch-weltanschauliches Rüstzeug und nur mit gesundem Menschenverstand versehen, kommunalpolitisch engagieren. Freie Wähler sind keine Partei und ihr Programm sind sie selber. Wenn man aber auf Landes- und Bundesebene antritt, dann muss man genau das sein : eine Partei. Und ein Programm, dass auf allen nachgeordneten Ebenen zu vertreten ist, braucht es dann auch. Ein großer Vorteil freier Wählergruppen ist eben, dass hier Menschen, die sich über die Frage welche Partei den (die) Bundeskanzler(in) stellen sollte nie einigen könnten, gemeinsam und ohne Rücksicht auf die eigene politische Färbung an Sachthemen arbeiten und sich zu lokalen Fragestellungen austauschen. 

Es könnte jetzt sein, dass die persönliche Sicht des Autors dieser Zeilen zum Thema aus dem letzten Absatz etwas "durchscheint". Wenn dem so ist, dann ist diese Sicht bitte nicht als Stellungnahme der FWG Gau-Odernheim zu verstehen. Eigentlich wollte ich Ihnen auch nur erklären wie das so ist mit den Freien Wählern und den FREIEN WÄHLERN und Sie auffordern am 13. März wählen zu gehen. Gerne auch die FREIEN WÄHLER. Da spricht gar nix dagegen.

Der wahre freie Wähler oder die wahre freie Wählerin sind ohnehin Sie. Nutzen Sie das.               CM


Freitag, 26. Februar 2016

Keine Kommentare:

Einladung zur Hauptversammlung

Die Freie Wählergruppe Gau-Odernheim (FWG) lädt hiermit satzungsgemäß zur Hauptversammlung ein.



Termin : Dienstag,  15.März 2016


Uhrzeit: 19:30

Ort : Rathaus Gau-Odernheim, Obermarkt 6 ein.

Tagesordnung:

                            1.  Begrüßung und Genehmigung/Ergänzung der Tagesordnung
                     2.  Bericht des Vorsitzenden
                     3.  Bericht der Ratsfraktion
                     4.  Bericht des Schatzmeisters
                     5.  Entlastung des Vorstands
                     6.  Aussprache über Aktivitäten in 2016
                     7.  Verschiedenes

Die Freien Wähler Gau-Odernheim laden hier Mitglieder, aber auch ausdrücklich Nichtmitglieder ein, die sich über  unseren Verein, die FWG Gau-Odernheim informieren möchten.  Die Aktiven der FWG freuen sich auf interessierte Mitbürger, die Interesse am öffentlichen und kommunalpolitischen Leben in Gau-Odernheim und den Menschen im Ort haben.

Im Namen des Vorstands: Christian Maier, Vorsitzender


Kontakt: Tel.: 06733960090, EMail: Christian_Maier@t-online.de, www.fwg.blogspot.com

Sonntag, 4. Januar 2015

Auf ein Neues !

Keine Kommentare:

Die Freien Wähler Gau-Odernheim wünschen allen Gau-Odernheimern ein frohes, glückliches und erfolgreiches Jahr 2015!


Montag, 8. Dezember 2014

Weihnachtsgedanken

Keine Kommentare:
Man kann zu den christlichen Inhalten des Weihnachtsfests stehen wie man will, an Weihnachten kommt man nicht vorbei. Eigentlich sollten Ostern und Pfingsten die wichtigsten Feste der Christenheit sein, aber gemessen am Zuspruch, hat Weihnachten beiden den Rang abgelaufen.

Der ein oder andere mag das bedauern, die Kommerzialisierung und die Invasion rot-weißer Weihnachtsmänner beklagen, aber die Zeugen dieser Entwicklung liegen spätestens Ende Oktober in den Süßwarenabteilungen der Supermärkte und  klettern spätestens Ende November an Fassaden hoch oder stehen aufgeblasen in  den Vorgärten.

Was ist also das Geheimnis hinter diesem Erfolg? Immerhin ist Weihnachten inzwischen auch ein Exportschlager der sogar in nicht-christlichen Kulturen seinen Widerhall findet.
Vermutlich sind es vor allem zwei Dinge: Sentimentalität und Tradition. Sentimentalität vor allem, weil Weihnachten uns an unsere Kindheit erinnert, an die Vorfreude auf dem heiligen Abend, das Glück beim öffnen der Geschenke  und an die Magie die alles umgab. Alles zusammen hat dann dieses Fest zum ersehnten Höhepunkt des Jahres erhoben. Und zumindest für eine Kinderseele kann da kein Osterhase mithalten. Auf der anderen Seite steht die Tradition, das sich immer wiederholende, das verlässliche, das sich zwar wandelnde ( siehe rot-weiße Herren) aber dennoch immer auf dem selben Gefühl beruhende.

So hat Weihnachten über die letzten Jahrzehnte eine Facette gewonnen die sich ein Stück weit vom kirchlichen Fest gelöst hat. Auch das mag der ein oder andere bedauern. Aber Kommerz und Konsum (die ja unter volkswirtschaftlichem Aspekt auch etwas Gutes haben) steht etwas gegenüber das uns verbindet: Ein in gemeinsamer Tradition geteiltes Gefühl. Das ist doch ein Wert an sich, oder ?    CM


Tradition und Gemeinschaft, das könnte man kaum besser illustrieren als mit der Adventsfensteraktion die die Gau-Odernheimer Landfrauen seit Jahren zuverlässig initiieren.

Dieses Jahr zum ersten Mal mit Beteiligung der Freien Wähler Gau-Odernheim.

Am Sonntag den 14. öffnen wir unser Fenster. Um 18:00 in der Pestalozzistraße 1.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch !